Keramische Gleit-, Lager- und Dichtungstechnik im Automobilbau

Leistungs- und Standzeitverbesserung
in der Automobilindustrie

Ob im Motorenbau oder Abgas-Systemen, in Kreisläufen mit Flüssigkeiten oder Gasen – in der Automobilindustrie sind die Anforderungen an Gleitringe, Lager und Dichtungen besonders hoch. Technische Keramik sorgt in diesen aggressiven Umgebungen für Verschleißfestigkeit, Temperaturbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit.

Keramische Gleit-, Lager- und Dichtungstechnik im Automobilbau

„Zahlreiche Zulieferer und auch die Automobilhersteller selbst vertrauen auf die Qualität von CeramTec Keramik-Komponenten und auf die technische Kompetenz der CeramTec Keramik-Experten.“

Die keramischen Werkstoffe Siliziumnitrid, Zirkonoxid und Aluminiumoxid werden von CeramTec auf vielfältige Weise in der Gleit-, Lager- und Dichtungstechnik für Komponenten im Automobil- und Fahrzeugbau verwendet. Das Einsatzspektrum reicht von Ventilen und Sensorkörpern über Gleitringe, Dichtungen und Rollen für Kraftstoffpumpen, Wasserpumpen oder Wälzlager bis hin zu Gleitlagern und Wellen.

CeramTec ist natürlich nach ISO TS 16949 zertifiziert und für die steigenden technischen Ansprüchen im Fahrzeugbau und der Automobilherstellung hinsichtlich des Einsatz von keramischen Werkstoffen gut gerüstet.

Anwendung Pumpen und Pumpengehäuse –
Keramische Dichtungstechnik im Automobilbau

Für den Wechsel zu Technischer Keramik als Material für Gleitringe und Lager im Automobil- und Fahrzeugbau sprechen viele Vorteile. Überragende Verschleißbeständigkeit, Maßstabilität und eine Reduzierung der bewegten Masse erhöhen die Leistung, reduzieren gleichzeitig die Geräuschentwicklung und verlängern die Standzeiten von Pumpen aller Art im Fahrzeug – beispielsweise in Kühlwasserpumpen, elektronischen Kraftstoffpumpen oder Hochdruckpumpen für Dieselmotoren.

Technische Keramik hat auch im Bereich Pumpengehäuse oder Ummantelung bei Pumpen mit Magnetkupplung ohne Wellendichtung ihren hohen Einsatzwert bewiesen. Bei einigen Anwendungen und bei Vorliegen bestimmter Grenzwertbedingungen können nur absolut lecksichere Pumpen wie Pumpen mit Magnetkupplung eingesetzt werden, bei denen die Antriebskraft berührungslos auf die Pumpenwelle übertragen wird.

Da die Ummantelung die innere und äußere Magnetanordnung voneinander trennt, hat sie aus nichtmagnetischem Material zu bestehen wie z.B. Kunststoff, Edelstahl oder Keramik. Kunststoff mangelt es jedoch in vielen Anwendungsfällen an der erforderlichen mechanischen Festigkeit; der keramische Werkstoff Siliziumkarbid dagegen übertrifft hier mit Leichtigkeit in Sachen Härte, Verschleiß- und Korrosionsbeständigkeit sowie langer Lebensdauer nicht nur Kunststoff, sondern selbst Edelstahl.

Anwendung Abgasklappen –
Keramische Lagertechnik im Automobilbau

Bei Abgasventilen und Abgasklappen hat sich Zirkonoxid als optimaler Werkstoff erwiesen. Seine exzellenten Oberflächeneigenschaften, die hohe Festigkeit, der geringe Elastizitätsmodul sowie die hohe Abriebfestigkeit sind kombiniert mit einem thermischen Ausdehnungskoeffizienten, der dem des Stahls entspricht. Das macht Zirkonoxid zum idealen Material für Verbundstahllager, die bei hohen Temperaturen eingesetzt werden.

Lagerbuchsen für Abgasklappen arbeiten heute ohne erkennbaren Verschleiß bei Betriebstemperaturen von ca. 500 °C, also in einem Umfeld, in dem herkömmliche Werkstoffe versagen oder nur eine wesentlich kürzere Lebensdauer realisieren können. Die hervorragenden thermischen Eigenschaften des Keramikwerkstoffs Zirkonoxid und das CeramTec Fertigungs-Know-how bei keramischen Präzisionsbauteilen haben zu einer perfekten Lösung für die Lagerung von Abgasklappen geführt.

Empfohlene Kontakte

Bitte klicken Sie auf den nebenstehenden Button „Kontakte“, um die für diese Seite passenden, persönlichen Ansprechpartner zu sehen.