Geringer Abrieb

Durch Materialabrieb kann das Implantat
vorzeitig auslockern

Die einzelnen Hüftgelenkkomponenten sind äußerst stabil. Ein Risikofaktor sind jedoch die Gelenkflächen der Gleitpaarung, also die Teile der Prothese, die bei Bewegung ständig aneinander reiben. Je nach verwendetem Material können sich hier mit jedem Schritt bis zu 500.000 Mikropartikel lösen.


Reduktion des Materialabriebs
(in englischer Sprache)

Diese sammeln sich am Übergang von Knochen und Implantat an und führen dort zu korrosionsähnlichen Reaktionen. Mediziner sprechen in diesem Zusammenhang auch von Osteolyse oder „Partikelkrankheit“. Die schwerwiegende Folge: Die Knochensubstanz weicht auf und bildet sich zurück. In der Folge kann sich die Prothese vorzeitig auslockern, so dass eine Wechseloperation erforderlich wird.

In welchem Ausmaß der Materialabrieb stattfindet und wie die Abriebpartikel sich im Körper verhalten, hängt jedoch wesentlich vom Material der Gleitpaarung ab. Die überlegte Wahl von Kugelkopf und Pfanneneinsatz kann die Lebensdauer der Endoprothese deshalb entscheidend beeinflussen.

Die Erkenntnisse beruhen auf wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Fachpublikationen.

Keramikkomponenten gehören zum Standard

Aufgrund ihrer positiven Eigenschaften sind Kugelköpfe und Pfanneneinsätze aus extrem verschleißfester Hochleistungskeramik aus der Hüftendoprothetik nicht mehr wegzudenken. Keramikgleitpaarungen, die sich durch geringsten Materialabrieb und hervorragende Körperverträglichkeit auszeichnen, helfen mehreren Millionen Patienten in aller Welt. Sie führen bei Hüftgelenksprothesen nachweislich zur Reduzierung der Osteolysegefahr (Partikelkrankheit durch Materialabrieb) sowie des damit einhergehenden Risikos einer frühzeitigen Wiederholungsoperation.

Die Erkenntnisse beruhen auf wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Fachpublikationen.

BIOLOX® Keramik ist erfolgreich

BIOLOX® Keramik ist weltweit der am häufigsten verwendete Werkstoff eines Herstellers für Keramikkomponenten in Hüftgelenkprothesen. Seit 1974 wurden mehr als 14 Millionen BIOLOX® Komponenten verkauft. In Mitteleuropa wird bereits bei ca. 60% aller Patienten, die sich einer Hüftgelenksoperation unterziehen, eine keramische BIOLOX® Komponente implantiert. Alle führenden Endoprothesenhersteller der Welt bieten Systeme für Hüftgelenkersatz mit den bewährten BIOLOX® Keramikkomponenten an. Die enge partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Endoprothesenherstellern, Materialwissenschaftlern und Ärzten ist ein wesentlicher Garant dieses Erfolgs.