Ceramaseal® Thermoelemente

Ceramaseal® Thermoelement-Durchführungen zur Temperaturmessung in Vakuum und Druckkammern

Ceramaseal® Thermoelemente werden mit thermogeeigneten Materialien oder Kompensationsmaterial hergestellt und übertragen die elektromotorische Kraft (EMK), die durch die Wärmeinwirkung auf die Sonde erzeugt wird, fehlerfrei durch die Kammerwand.

Ceramaseal® Online Store

Besuchen Sie den Online Shop für vakuumdichte Keramik-Metall und Glas-Keramik Verbindungen
bei CeramTec North America

Zum Ceramaseal® Shop

Gut zu wissen:

Einsatzgebiete Ceramaseal® Thermoelemente

  • Öfen
  • Messen/Regeln in der Energieerzeugung
  • Luftfahrt
  • Vakuum-Beschichtung
  • Anlagen für die Halbleiterverarbeitung
  • Energieforschung
  • Industrieanlagen

Mit externen Messinstrumenten kann dann anhand der Temperaturmessung die Stärke der EMK ermittelt werden, die sich proportional zur Temperatur an der Sonde verhält. Ceramaseal® Thermoelement-Durchführungen von CeramTec weisen die notwendige elektrische Isolation sowie eine vakuumdichte Abdichtung auf. Für Refraktär- und Edelmetall-Thermoelemente verwendet CeramTec Kompensationswicklungen. Die Verbindungsstellen zwischen dem Kompensationsmaterial und dem Thermoelement-Leitermaterial muss thermisch isoliert sein, weil die Temperaturen hier 250°C nicht überschreiten dürfen.

Materialien, Verfahren, Einbau und Installation

Typischer Aufbau von Ceramaseal® Thermoelemente
(1) Kontakt, (2) Isolator, (3) Unterlegscheiben, (4) Haube, (5) Adapter, (6) Flansch, (7) Abstandhalter, (8) Leiter, (9) Kontakt
 

Bei Ceramaseal® Thermoelement-Durchführungen finden ausschließlich anorganische Materialien Verwendung. Die Isolatoren bestehen aus hochreiner, hochfester und verlustarmer Aluminiumoxid-Keramik. Zu den verwendeten Metallen gehören Kovar®, Edelstahl, Nickel, Kupfer, Nickel-Eisen-Legierungen, Kupfer-Nickel-Legierungen und Molybdän. Leitermaterialien und Kontakte bestehen aus Chromel®, Alumel®, Legierung 405, Legierung 426, Legierung 11, Kupfer, Constantan® und Eisen. Als Kompensationsmaterial wird Legierung 11, Kupfer, Legierung 405 und Legierung 426 in den Durchführungs-Typen C, R und S verwendet.

Gut zu wissen:

Standardspezifikationen
Ceramaseal® Thermoelemente

  • Temperaturbereich Kryogen (-269°C) bis 450°C
  • Innendruck von 1x10-10 Torr bis 241 bar (3.500 psig)
  • Thermoelement-Typen (ANSI) C, E, J, K, R, S, T
  • Einzel, bis 20 Paare

Sonderanfertigungen und kundenspezifische Lösungen

  • 940-Pin-Durchführung mit Thermoelement-Materialien
  • SubD-Stecker mit Thermoelement-Materialien
  • Einzelpaar-Hochtemperatur-Kabel mit Endabdichtung als spezielle Steckerversion

ANSI Typen

ANSI Typ Thermoelemente Polarität °C EMK (mV)
*Kein ANSI-Symbol
T Kupfer
Constantan
+
-
-200 bis 350 -5,60 bis 17,82
K Chromel
Alumel
+
-
-200 bis 1.250 -5,9 bis 50,63
J Eisen
Constantan
+
-
0 bis 750 0 bis 42,28
S Platin 10% Rhodium
Platin
+
-
0 bis 1.450 0 bis 14,97
R Platin 13% Rhodium
Platin
+
-
0 bis 1.450 0 bis 16,74
C* Wolfram 5% Rhenium
Wolfram 26% Rhenium
+
-
0 bis 2.315 0 bis 37,06
E Chromel
Constantan
+
-
-200 bis 900 -8,82 bis 68,78

Verwendete Hartlötmaterialien sind Silber, Kupfer sowie Silber-Kupfer- oder Gold-Kupfer-Legierungen. Metallisierungsverfahren beinhalten sowohl Refraktärmetall- als auch Aktiv-Metall-Metallisierung - abhängig von Größe, Geometrie und Leistungsanforderungen für die Dichtungen. CeramTec setzt zur Kontrolle und Überwachung kritischer Prozesse modernste Technik und Verfahren ein, darunter Heliumleckagetests und Röntgenmessungen zur Kontrolle der Metallisierung.

Der Einbau und die Installation von Ceramaseal® Thermoelementen kann mit diesen Standard-Optionen erfolgen:

  • Schweißen (Puls-TIG, TIG, Laser-, E-Strahlschweißen)
  • ISO KF-Flansch
  • ConFlat-Flansch
  • NPT-Fitting (siehe Abschnitt Druck)
  • 1" Sockel (siehe Abschnitt Sockel)

Empfohlene Kontakte

Bitte klicken Sie auf den nebenstehenden Button „Kontakte“, um die für diese Seite passenden, persönlichen Ansprechpartner zu sehen.