Zurück zum Archiv „2011“

Rolf-Michael Müller als Vorsitzender des Verbands Keramische Industrie wiedergewählt

Feinkeramische Industrie: Zurück in der Spur


Rolf-Michael Müller, CFO der CeramTec GmbH

„Die Technische Keramik ist dabei, das Vorkrisenniveau zu toppen, die Porzellanindustrie tut sich teilweise noch schwer“, so Rolf-Michael Müller, CFO der CeramTec GmbH, der auf der Mitgliederversammlung des Verbandes, die am 20. Mai 2011 im Porzellanikon Selb stattfand, erneut zum Vorsitzenden des Verbandes gewählt wurde. Das zurückliegende Geschäftsjahr 2010 stand unter der Frage, wie schnell die feinkeramische Industrie die tiefgreifenden Einschnitte der Wirtschaftskrise 2009 wird überwinden können.

Im Geschäftsjahr 2010 stieg der Umsatz der Hersteller Technischer Keramik um 26,6 %. Der Umsatzzuwachs aus dem Inland betrug 18,9 %, aus dem Export 32,4 %. Die Zahl der Beschäftigten stieg um 3,3 %. „Der Wettbewerb schläft nicht“, so Müller, „wir müssen daher weiter an den Kosten und der Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen arbeiten, aber gleichzeitig in wachsende Märkte investieren“. Steigenden Umsätzen stünden deutlich zunehmende Rohstoffpreise und steigende Energiekosten gegenüber. Die derzeit geplante Energiewende in der Bundesrepublik müsse mit Augenmaß betrieben werden. Dabei dürfe die Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie nicht vergessen werden. Gerade die feinkeramische Industrie, die insbesondere personal-, aber auch energieintensiv ist, wird davon in besonderem Maße betroffen.

Die Porzellanindustrie, ebenfalls im Verband der keramischen Industrie vertreten, konnte den Umsatzrückgang zwar deutlich reduzieren, hat aber auch im vergangenen Jahr einen erneuten Rückgang von Absatz, Umsatz und Beschäftigtenzahl zu beklagen. „2010 hat noch keine Wende bei Konsumgütern gebracht, zumindest nicht in der Porzellanindustrie“, so der Vorstandsvorsitzende. Die Hersteller von Hotelporzellan konnten erfreulicherweise ihre Umsätze steigern. Die Ofenkachelindustrie hat mit Verspätung die Folgen der Krise erst im Jahr 2010 gespürt.