Zurück zur Seite „News“

Prüflabore für Keramik-Werkstoffe erhalten Status eines international
unabhängigen Prüflaboratoriums

CeramTec Prüf- und Kalibrierlaboratorien nach
DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert

Die Werkstoffprüflabore der CeramTec Gruppe am Standort Plochingen, welche für fachgerechte und nachvollziehbare Prüfungen oder Kalibrierungen keramischer Werkstoffe von der Probenahme bis zur Ergebnisdokumentation zuständig sind, wurden durch die durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) nach DIN EN ISO/IEC 17025 erfolgreich akkreditiert.

Die entsprechenden Einrichtungen bei CeramTec erreichen damit auch den Status eines international unabhängigen Prüflaboratoriums – die Wertigkeit der hier ermittelten Prüfergebnisse entsprechen einem international anerkannten Niveau.

Die zur Erfüllung der Norm „Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien“ (DIN EN ISO/IEC 17025) Bedingungen gehen deutlich über die der DIN EN ISO 9001 hinaus, da zusätzlich zu den Vorgaben für ein Qualitätsmanagement die konkreten Kompetenzanforderungen an die Durchführung der akkreditierten Prüf- oder Kalibrieraufgaben festgelegt sind.

Gut zu wissen:

Akkreditierung der CeramTec Prüf- und Kalibrierlaboratorien

Die Akkreditierung bezieht sich auf Prüfmethoden aus folgenden Bereichen:

  • chemische,
  • physikalisch-chemische,
  • physikalisch-technische,
  • mikroskopische und
  • mechanisch-technologische Prüfungen

von keramischen Rohstoffen, Hilfs- und Betriebsstoffen, keramischen Massen, keramischen Probekörpern und keramischen Bauteilen.

„Es gibt bisher nur wenige Prüflabore im Umfeld der Herstellung von Technischer Keramik, die diesen international anerkannten Qualitäts­nachweis mit so zahlreichen akkreditierten Prüfmethoden vorweisen können.“

Dr. Ottmar Rosenfelder,
Leiter CeramTec Werkstoffprüflabore

Mit dem Akkreditierungsbescheid erhalten die CeramTec Werkstoff-Prüflabore die Genehmigung, das DAkkS-Akkreditierungssymbol im direkten Zusammenhang mit den akkreditierten Prüfungen und der Akkreditierungsnummer zu verwenden.

Die Akkreditierung hat eine Gültigkeit von fünf Jahren und muss innerhalb dieses Zeitraums in mehreren Überwachungsaudits bestätigt werden. Nach Ablauf dieses Zeitraums erfolgt eine Re-Akkreditierung durch eine erneute Komplettbegutachtung.