High-Tech für die Endoprothetik

BIOLOX®-Komponenten bieten Artikulationsflächen von nahezu perfekter Sphärizität und höchster Oberflächengüte.

Hundertprozentige Qualitätskontrolle –
3D-Vermessung von Kugelköpfen

Höchste Oberflächengüte

Die präzise Endbearbeitung gibt der Keramik die geringste Oberflächenrauhigkeit unter allen Implantatmaterialien. Der Ra-Wert, also die mittlere Rauigkeit der hochpolierten Oberfläche, beträgt bei BIOLOX® lediglich ca. 2 Nanometer (0,002 μm).

Exakte Sphärizität

Eine Abweichung von nur maximal 5 μm von der perfekten Kugelform sorgt für unübertroffene Passgenauigkeit der Komponenten (Prüfgenauigkeit < 1μm).

Die Abriebreduzierenden Schmierzustände A und B werden bei keramischen Komponenten öfter erreicht.

Synoviale Schmierung

Wir wissen heute, dass es im künstlichen Hüftgelenk keinen permanenten hydro-dynamischen Schmierungszustand gibt. Der Wechsel von Bewegung und Stillstand sowie häufig einseitige Belastungen verhindern meist die Ausbildung eines durchgängigen Schmierfilms aus Synovialflüssigkeit. Umso entscheidender ist die Abriebfestigkeit der verwendeten Materialien. In Hüfttotalendoprothesen kommen die drei Schmierzustände Flüssigkeitsfilmschmierung (A), Mischschmierung (B) und Grenzschichtschmierung (C) vor. Die besonders glatten und hydrophilen Oberflächen keramischer Komponenten sorgen dafür, dass die abriebreduzierenden Schmierzustände (A und B) öfter erreicht werden als bei anderen Gleitpaarungen.

Starke Wasserstoffbrücken sorgen für exzellente Benetzungsfähigkeit der Keramik.

Gute Benetzbarkeit

Starke Wasserstoffbrücken zwischen der keramischen Oberfläche und der Synovialflüssigkeit sorgen für eine exzellente Benetzungsfähigkeit und die Ausbildung eines wirksamen Schmierfilms. Dadurch wird Keramik deutlich besser benetzt als Metall oder Polyethylen.

Hohe Formstabilität

BIOLOX®-Kugelköpfe und -Pfanneninserts werden durch die in vivo auftretenden Belastungen nicht deformiert. Dies ist in Verbindung mit hoher Oberflächengüte eine Voraussetzung für die hohe Verschleißfestigkeit von BIOLOX®-Komponenten. Ihre hervorragende Formstabilität beruht auf ihrem extrem hohen Elastizitätsmodul und der hohen Druckfestigkeit. Bei Untersuchungen von Explantaten, welche gegen Polyethylen artikuliert sind, konnte nachgewiesen werden, dass ein BIOLOX®-Kugelkopf auch nach mehr als 10 Jahren in vivo formstabil ist. Ferner wurde festgestellt, dass die untersuchten BIOLOX®-Kugelköpfe noch genau den Spezifikationen unter Einhaltung aller Toleranzen entsprachen wie zum Zeitpunkt der Fertigung.

Empfohlene Kontakte

Bitte klicken Sie auf den nebenstehenden Button „Kontakte“, um die für diese Seite passenden, persönlichen Ansprechpartner zu sehen.